• Admissions Hotline
    +65 6461 0881
  • GESS Reception
    +65 6469 1131
  • EN
  • DE
International School Singapore
email page print page small type large type

News at GESS



Alumni Questionnaire: Silke Hansen
Posted 19/11/2014 06:15PM




Name: Silke Hansen

Years attended GESS: 1972 - 1977

Nationality: German

Current location: Hamburg

Current occupation: Social Worker



 

1.  Was ist die schönste Erinnerung an die Zeit an der GESS?

Mein Bruder und ich sind als Kinder mit unseren Eltern 1972 nach Singapur gezogen. Zu dem Zeitpunkt gab es die Deutsche Schule noch nicht, jedenfalls noch nicht offiziell. Meinen ersten Schultag verbrachte ich in einem Zimmer mit Miss Smith als Lehrerin. Da wir das „th“ noch nicht aussprechen konnten wurde sie von uns immer „Miss Miss“ genannt.

Später zogen wir in ein „Semi-D“, in dem unten der deutsche Kindergarten und oben die ersten Schulklassen untergebracht wurden. In den Pausen spielten wir leidenschaftlich „Räuber und Gendarme“, sehr zum Leidwesen der chinesischen Nachbarn. Die Anzahl der Schüler wuchs stetig, auch wenn natürlich auch immer wieder Familien Singapur verließen. Auch die Lehrer wechselten und brachten neue Lehrmethoden aus Deutschland mit, was nicht unbedingt für uns Schüler von Vorteil war. 

Mein Bruder Peter ist von Geburt an hochgradig schwerhörig. Er hat die Deutsche Schule nur 1972 bis 1975 besucht und wechselte dann auf die Schweizer Schule, bzw. mit mir zusammen 1977 auf das UWC SEA. Damals gab es noch keinen Inklusionsansatz im deutschen Schulsystem und es war für einige Lehrer eine große Herausforderung, Peter zu unterrichten. Bei allen Schwierigkeiten, ist es für meinen Bruder dennoch ein Geschenk in Singapur auf einer so kleinen Schule gewesen zu sein, denn in Deutschland wäre er mit Sicherheit nicht so schulisch gefördert worden.

Meine Eltern waren sehr engagiert in der Elternschaft der DSS. Meine Mutter hat die Pfadfinder gegründet und geleitet. So trafen wir uns auch nach dem Unterricht auf dem Schulgelände und hatten viel Spaß miteinander. Wir haben auch eine Reise mit den Pfadfindern in die Cameron Highlands unternommen, an die ich noch schöne Erinnerungen habe. 

2.  An was erinnern Sie sich noch in Singapur? Wie war Ihr Leben in Singapur?

Das schönste an der Zeit in Singapur war die unbeschwerte Kindheit, das immer warme Wetter, bei dem man sich nicht mit dicken Pullovern oder langen Hosen quälen muss. Insgesamt waren die Menschen in Singapur nicht so verplant und konnten auch spontaner sein, was bestimmt auch an den Lebensumständen unserer Eltern und Freunde lag. Immerhin hatten die meisten eine Amah, die den Haushalt machte.

Die wunderbaren Gerüche und das freundliche Wesen der Menschen, ihre Vielfältigkeit in friedlichem Miteinander sind für mich kostbare Werte, die meine Kindheit geprägt haben. 

Ja, und die englische Sprache, die für mich nicht Muttersprache, so doch Seelensprache geworden ist. Ich würde gern viel mehr Englisch in Hamburg sprechen! 

3.  Hatte die Zeit in Singapur einen Einfluß auf Ihre Zukunft, vielleicht auch die berufliche Zukunf?

Die Jahre in Singapur haben mein gesamtes Leben sehr beeinflusst und tun es in gewisser Weise noch heute. Mein Horizont wurde dadurch stark geweitet und ich lernte früh interkulturelles Leben kennen.  

In mir wurde das Interesse an der Entwicklung und Einzigartigkeit jedes Menschen erweckt, was mich zu meinem Beruf führte. Heute bin ich Sozialpädagogin und Heilpraktikerin für Psychotherapie. Ich befasse mich viel mit der Identitätsfindung von Kindern und Jugendlichen, was wohl auch ein Resultat meiner eigenen Lebensgeschichte ist.

4.  Gibt es einen Rat oder eine Erfahrung, die Sie teilen möchtenß

Ich wünsche allen zukünftigen GESS Absolventen und natürlich auch den derzeitigen Schülern, dass sie die Eindrücke, die sie durch den Aufenthalt in Singapur und das Lernen in der GESS, erfahren als eine Bereicherung erleben. Für uns „Trans-Cultural-Kids“ ist es nicht immer leicht, Eindrücke und Erfahrungen, die für uns zum normalen Alltag in Singapur gehören, in unser zukünftiges Leben zu integrieren. Mit viel Aufmerksamkeit und einem wachen Herzen ist es aber möglich und bietet uns eine große Chance! 

5.  Wie verlief Ihr Leben nach der GESS? 

Ich war von der ersten bis zur 5. Klasse in der DSS. Danach ging ich noch zwei Jahre auf das UWC SEA. Diese Schuljahre waren für mich die schönsten meiner gesamten Schulzeit.

Als ich dieses Jahr die GESS besuchte, habe ich gedacht: „Oh, so war es im UWC! Sogar Schuluniformen gibt es jetzt hier!“ Als wir 1979 sehr plötzlich zurück nach Hamburg gezogen sind, war Singapur für die meisten meiner Mitschüler ein exotisches Land, von dem die wenigsten je gehört haben. Die erste Frage war stets: „Was spricht man denn da? Sag mal was auf „singapurianisch“!“ à Kleine Enttäuschung, wenn ich dann in Englisch antwortete.

Nach insgesamt sieben Jahren Singapurwärme habe ich die Schuluniformen sehr vermisst. Nun musste ich erst einmal schauen, was in Hamburg so getragen wurde und vor allem, wie es sich anfühlt einen oder gar zwei Pullover auf der Haut zu spüren.

 



Personal Data Protection Policy |Sitemap

CPE registration number: S72SS0010G
Registration period: 22 June, 2017 – 21 June, 2023

©2017 GESS

IB Curriculum

The English speaking European Section of GESS is a fully fledged International Baccalaureate World School, and one of the few in the world who are authorised to deliver the Primary Years Programme (PYP), the Middle Years Programme (MYP) and the Diploma Programme (IBDP).

Since opening in 2005, the European Section has grown rapidly to become a school with a reputation for quality education with a strong community feel. We now have over 600 students. The vast majority of our students are European passport holders, for whom GESS represents a vital connection with home. Students are thus provided with a safe, friendly and familiar environment in which they are challenged to thrive as they grow into independent and responsible global citizens.

Our academic and pastoral programmes are designed to support this demographic and ultimately to prepare our students for returning to Europe or for entry into European universities. To this end we endeavor to support mother tongue language acquisition so that our students do not lose this vital connection with their home culture. Fortunately, given the high entry requirements into European schools and colleges, this also means that our students are especially well prepared for study all over the world, particularly North America, the UK and Australia.

The Pre-School department provides education from 18 month to 6 years in either English or German. Children are placed in groups according to their age.

 

German Curriculum

Since the school was founded in 1971, the school has evolved into a school with two sections. As an accredited “Excellent German School Abroad”, the German Section of the German European School Singapore (GESS) offers all major German school leaving certificates. The European Section is an authorized IB World School offering education in English across all three IB programmes.

The German Section supports the students to develop their German roots. We give them wings for the linguistic demands of a globalized world through our differentiated English programme from grade 1 onwards. In secondary school some subjects are taught in English. Our students are benefitting from numerous bonding activities and have additional space to enjoy the internationality of the school.

Our Pre-School department provides education from 18 month to 6 years in either English or German. Children are placed in groups according to their age. 

powered by finalsite