• Admissions Hotline
    +65 6461 0881
  • GESS-Empfang
    +65 6469 1131
  • EN
  • DE
international school in singapore
email page print page small type large type

Fordern und Fördern


 

„Wir haben das Ziel, unseren Schülerinnen und Schülern die bestmögliche Erziehung und Bildung zukommen zu lassen.“ (Leitbild der GESS)

Daher ist es uns ein besonderes Anliegen, die Entwicklung unserer Schülerinnen und Schüler in ihrer Gesamtheit zu unterstützen. Wir schätzen die Stärken und Talente der Kinder und Jugendlichen und wollen sie auf ihren individuellen Lernwegen begleiten. Entsprechend fordern und fördern wir unsere Schülerinnen und Schüler gemeinschaftlich und auf differenzierten Ebenen. Den vielfältigen Fähig- und Fertigkeiten sowie individuellen Lernbedürfnissen begegnen wir grundsätzlich mit verschiedenen Maßnahmen der inneren Differenzierung.

Schülerinnen und Schülern mit individuellem Lernbedarf bieten wir eine Förderung im Rahmen unserer Schulassistenz an. Hier unterstützen Lehramtsstudierende aus Deutschland unter Anleitung der Klassen- bzw. Fachlehrkräfte sowie des Förder- und Beratungszentrums (FBZ) das Lernen unserer Schülerinnen und Schüler. Weitere Fördermaßnahmen der GESS entnehmen Sie bitte den Informationen unten.

Bitte beachten Sie, dass für unsere Fördermaßnahmen zusätzliche Kosten entstehen, die Sie der „Information über die Kosten der Fördermaßnahmen an der GESS - Deutsche Sektion“ entnehmen. Sie finden diese im Elternportal. Bei Fragen zu unseren Fördermaßnahmen wenden Sie sich bitte an den Leiter des Förder- und Beratungszentrums (FBZ).

 

Häufig gestellte Fragen:

Welche Forder- und Fördermaßnahmen bietet die GESS an?

Wir bieten Fördermaßnahmen durch erfahrene Förderlehrkräfte an:

  • Sprachförderung Deutsch für Schülerinnen und Schüler, die zwei- oder mehrsprachig aufwachsen
  • Lese-/Rechtschreibförderung für Schülerinnen und Schülern mit einer diagnostizierten Lese-/Rechtschreibschwäche
  • Mathematikförderung für Schülerinnen und Schüler mit einer diagnostizierten Rechenschwäche
  • Konzentrationstraining für Schülerinnen und Schüler mit einer Aufmerksamkeits- und Konzentrationsschwäche

Wer erhält eine Fördermaßnahme?

Fördermaßnahmen erfolgen ausschließlich nach unserer Empfehlung und dem Einverständnis der Erziehungsberechtigten. Unsere Einschätzungen beruhen dabei auf den Schulleistungen, unseren Unterrichtsbeobachtungen sowie den Ergebnissen der durchgeführten Screenings bzw. Tests zur individuellen Leistungsfeststellung (Eingangsdiagnostik). Sie erfolgen auf der Grundlage eines individuellen Förderplans und werden regelmäßig überprüft (Kontrolldiagnostik) und in einem Förderbericht dokumentiert.

Wie wird ein Förderbedarf festgestellt?

Grundsätzlich überprüfen wir die Kompetenzen aller Schülerinnen und Schüler unserer Grundschule (Jahrgangsstufen 1 bis 5) in den Bereichen Lesen, Rechtschreiben und Mathematik regelmäßig mit standardisierten Testverfahren (allgemeines Screening) am Ende jeden Schuljahres. Bei Bedarf stehen uns auch Screenings für Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I (Jahrgangsstufen 6 bis 10) sowie weitere Diagnoseinstrumente für alle Jahrgangsstufen zur Verfügung.

Wer hat Anspruch auf einen Nachteilsausgleich?

Schülerinnen und Schülern mit sonderpädagogischem Förderbedarf sowie Schülerinnen und Schülern mit einer diagnostizierten Lese-/Rechtschreibschwäche und/oder Dyskalkulie kann im Rahmen einer Einzelfallentscheidung ein Nachteilsausgleich gewährt werden, um den besonderen Bedürfnissen der Schülerinnen und Schülern bei der Leistungsbewertung Rechnung tragen zu können. Ein Nachteilsausgleich kann sich aus verschiedenen Komponenten zusammensetzen:

  • Schulorganisatorische Maßnahmen,
  • Technische Hilfen,
  • Unterstützung durch Pädagogen und Assistenten mit (sonder-)pädagogischer Ausbildung,
  • Didaktisch-methodische Maßnahmen,
  • Nachteilsausgleich bei Leistungsfeststellungen.

Nachteilsausgleich, insbesondere bei Leistungsfeststellungen, wird auf schriftlichen Antrag der Erziehungsberechtigten unter Vorlage eines fachärztlichen Attests beantragt. Die Entscheidung über den Einzelfallantrag liegt beim Förder- und Beratungszentrum (FBZ) der GESS in Abstimmung mit den Klassenlehrkräften, Fachlehrkräften und der Stufenleiterin/ dem Stufenleiter der jeweiligen Schülerin/ des jeweiligen Schülers auf Grundlage des Antrags und der Stellungnahme der Stufenleiterin/ des Stufenleiters, einschließlich der Förderpläne und Vorschläge für konkrete Maßnahmen zum Nachteilsausgleich. Wir gehen davon aus, dass die betroffene Schülerin/ der betroffene Schüler an einer Fördermaßnahme teilnimmt. Die Richtlinien der GESS orientieren sich dabei an den Richtlinien für die Ordnung zur Erlangung der Allgemeinen Hochschulreife an Deutschen Schulen im Ausland „Deutsches Internationales Abitur“, Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 11.06.2015 sowie an den Hinweisen zur Inklusion an Deutschen Auslandsschulen, Beschluss des BLASchaA vom 11.12. 2014.

Wer organisiert die Fördermaßnahmen?

Unsere Fördermaßnahmen werden von unserem Förder- und Beratungszentrum (FBZ) - bestehend aus dem Leiter des Förder- und Beratungszentrums sowie den Förderlehrkräften - organisiert und im interdisziplinären Austausch begleitet. Das FBZ arbeitet eng mit der Schulsozialarbeit, bei Bedarf auch mit der Schulkrankenschwester zusammen und berät neben Lehrkräften auch Schülerinnen und Schüler sowie Eltern bei Fragen rund um das Thema Lernen. Das FBZ beschließt in Abstimmung mit den Klassenlehrkräften, Fachlehrkräften und der Stufenleiterin/ dem Stufenleiter der jeweiligen Schülerin/ des jeweiligen Schülers Empfehlungen für Fördermaßnahmen und einen Nachteilsausgleich.

Was ist die Lernwerkstatt?

Wir bieten unseren Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe I und II im Rahmen der so genannten Lernwerkstatt eine über eine Hausaufgabenbetreuung hinausgehende Unterstützung an, zu der die Schülerinnen und Schüler ohne Empfehlung von uns angemeldet werden können. Es geht hier um das Nachholen von Grundlagen, um die Vorbereitung für Tests und Klassenarbeiten sowie um Effizienz und Routine bei der Arbeitsorganisation.

< back to page list

Portrait Oliver Guenter

Oliver Günter

Leiter des Förder-und Beratungszentrums


"Wir schätzen die Stärken und Talente der Kinder und Jugendlichen und wollen sie auf ihren individuellen Lernwegen begleiten." 

Oliver Günter,
Inklusionsbeauftragter der GESS, Deutsche Sektion



Personal Data Protection Policy |Sitemap

CPE Registrierungsnummer: S72SS0010G
Registrierungszeitraum: 22. Juni 2017 – 21. Juni 2023

©2017 GESS

IB Curriculum

Die Europäische Sektion der Deutschen Europäischen Schule Singapur (GESS) ist eine akkreditierte  „International Baccalaureate World School“ und eine der wenigen auf der Welt, die berechtigt ist, das Primary Years Programme, Middle Years Programme und das Diploma Programme anzubieten.

Seit dem Start im Jahr 2005 hat sich die Europäische Sektion in eine mittelgroße Schule mit über 600 Schülern entwickelt, die auf der Insel einen sehr guten Ruf hat. Die überwiegende Mehrheit unserer Schüler besitzt einen europäischen Pass und die GESS ist somit eine wichtige Verbindung mit ihrer europäischen Heimat.

Unsere akademischen Programme sind so konzipiert, dass sie diese Schüler unterstützen und sie auf die Rückkehr nach Europa sowie für den Start an einer europäischen Universität vorbereiten. 

Im Vorschulischen Bereich, der für Kinder von 18 Monaten bis 6 Jahren konzipiert ist, bieten wir vier verschiedene altersabhänige Gruppen, wahlweise in deutscher oder englischer Sprache an. 

Deutsches Curriculum

Die German European School Singapore ist eine gemeinnützige deutsche internationale Schule mit einer ausgeprägten europäischen Note. GESS bietet 1.500 Schülern aus über 50 Nationen eine Bildung vom 18 Monaten bis 18 Jahren.

Seit der Gründung im Jahr 1971 hat sich GESS zu einer Schule mit zwei Sektionen weiterentwickelt. Als „Exzellente Auslandsschule“ führt die GESS in der Deutschen Sektion zu den gängigen allgemeinbildenden deutschen Schulabschlüssen Haupt- und Realschul-Abschluss sowie zum Deutschen Internationalen Abitur. Die Europäische Sektion führt als „IB World School“ alle drei IB-Programme, PYP, MYP, IB Diploma, in englischer Sprache durch.

Wir unterstützen unsere Schüler darin, ihre deutschen Wurzeln zu festigen. Wir verleihen ihnen Flügel, indem wir sie auf die sprachlichen Anforderungen einer globalisierten Welt vorbereiten: mit unserem differenzierten Englisch-Programm ab Klasse 1, einigen auf Englisch unterrichteten Fächern in der Sekundarstufe und weiteren Fremdsprachen-Angeboten. Auf dem Schulhof und bei zahlreichen Bonding-Aktivitäten haben die Schüler zusätzlich Raum, die Internationalität der Schule zu leben.

Im Vorschulischen Bereich, der für Kinder von 18 Monaten bis sechs Jahren konzipiert ist, bieten wir vier verschiedene altersabhänige Gruppen, wahlweise in deutscher oder englischer Sprache an.

powered by finalsite